Individualität des Einzelnen

Leitziel:

Jedes Kind entwickelt sich in seiner Einzigartigkeit.

 

Entwicklungsziel:

  • Wir schaffen die Voraussetzung, dass sich jedes Kind entsprechend seinem Leistungsniveau entwickelt.

Maßnahmen:

  • Analyse des Leistungsstandes erfolgt durch Lerneinstiegskontrollen. Darauf basierend werden individuelle Lernpläne erstellt.
  • Diese Lerneinstiegskontrollen werden in den nächsten Jahren kontinuierlich erarbeitet und ergänzt und stehen jedem Kollegen zur Verfügung.
  • Als Voraussetzung für unsere Unterrichtsplanung gilt die gemeinsam erarbeitete Lerneinstiegskontrolle.

 

Entwicklungsziel:

  • Integration von Kindern mit erhöhtem Förderbedarf ist für uns eine Herausforderung.

Maßnahmen:

  • Uns ist bewusst, dass jedes Kind die Chance erhalten muss, an unserer Grundschule unterrichtet zu werden.
  • Entsprechende Fortbildungen zu speziellen Förderschwerpunkten sind für uns verpflichtend.
  • Mindestens eine Kollegin absolviert die Bausteinfortbildung zur Integrationslehrerin.

 

Entwicklungsziel:

  • Kinder mit Entwicklungsrückständen werden gezielt gefördert.

Maßnahmen:

  • Ein sehr enger Kontakt zum Elternhaus ist Grundbedingung.
  • Es werden Förderpläne für diese Kinder erstellt und das gesamten Klassenstufenteam in Verantwortung genommen.

 

Entwicklungsziel:

  • Kinder mit Entwicklungsvorsprüngen werden gezielt gefordert.

Maßnahmen:

  • Differenzierung im Unterricht ist Grundbedingung.
  • Mit Schülern werden individuelle Lernverträge abgeschlossen.
  • Anspruchsvolle Angebote für den differenzierten Förderunterricht werden organisiert. Es werden entsprechende Fachkräfte von außerhalb gewonnen.
  • Leistungsstarke Schüler werden für Lernpatenschaften gewonnen.
  • Schüler der 4. Klassen lesen mindestens einmal pro Woche den 1. Klassen vor:
  • Lesepatenschaften: 4 a mit 1 a, 4 b mit 1 b, 4 c mit 1 c

 

Entwicklungsziel:

  • Kinder mit Teilleistungsschwächen werden wissenschaftlich und pädagogisch fundiert unterstützt.

Maßnahmen

  • Es werden Fördergruppen für die entsprechenden Schüler gebildet und von den dafür ausgebildeten Lehrern geleitet.
  • Die Fördergruppenleiter geben gezielte Hinweise und Ratschläge für den Unterricht und wirken als Multiplikatoren (in den Fachzirkeln).
  • Eine Kollegin erklärt sich bereit, an der berufsbegleitenden LRS-Fortbildung teilzunehmen.

 

Leitziel:

Interessen und Neigungen der Kinder sind unsere Orientierung für den ganzen Schulalltag.

 

Entwicklungsziel:

  • Wir berücksichtigen die geschlechtsspezifischen Besonderheiten der Schüler.

Maßnahmen:

  • Jeder nutzt die Ideen aus der Fortbildung des Gender-Projektes im Literaturunterricht.
  • Bei der Auswahl der Lesestoffe berücksichtigen wir die Interessen von Jungen und Mädchen gleichberechtigt.
  • Im Sachunterricht arbeiten wir auf der Grundlage des Lehrplans mit interessenbezogenen Auswahlmöglichkeiten.

 

Entwicklungsziel:

  • Die Freizeitangebote richten sich nach den Wünschen der Kinder.

Maßnahmen:

  • Am Ende des 1. Halbjahres werden die Schüler befragt, welche Freizeitangebote sie sich für das kommende Schuljahr wünschen.
  • Die gemeinsamen Angebote am Mittwoch (Schule/Hort) richten sich nach den Wünschen der Kinder.

 

Entwicklungsziel:

  • Lebensweltbezug der Kinder ist für uns Grundlage für motivierendes Lernen.

Maßnahmen:

  • Jeder Lehrer gestaltet seinen Unterricht lebensnah, indem Situationen aus der Gegenwart der Kinder aufgegriffen und eingearbeitet werden.
  • Experimente werden mit dem Horterzieher abgesprochen und im Ganztag durchgeführt.
  • Jeder Erzieher hat genaue Kenntnisse über den Stoffverteilungsplan in den Kernfächern und kann somit unterrichtsergänzend einwirken.
  • Ein Klassenzimmer im Grünen wird mit finanzieller Unterstützung des Fördervereins im Schulgarten errichtet.
  • Wandertage und Schullandheimaufenthalte werden mit den Kindern geplant.

zurück