Teamarbeit und Kooperation

Leitziel:

Teamarbeit ist für uns alle selbstverständlich, da wir dadurch effizient und qualitativ arbeiten.

Entwicklungsziel:

  • Wir tauschen uns über Erfahrungen der Kollegen aus und erkennen diese an, um daraus persönlichen Nutzen zu ziehen.

Maßnahmen:

  • Unterrichtsmaterial wird verstärkt in DB vorgestellt, um damit pädagogisch geschickt zu arbeiten und gute Erfahrungen zu nutzen und auszubauen (Material- und Ideenbörse).
  • Klassenstufenteams erarbeiten bestimmte Unterrichtssequenzen (Lerntheken, Wochenpläne,…) gemeinsam.

 

Entwicklungsziel:

  • Wir steigern unser Verantwortungsbewusstsein für den Umgang und den Einsatz mit Unterrichtsmaterial.

Maßnahmen:

  • Materialien der Klassenstufe liegen in der Verantwortung der Klassenstufenverantwortlichen und werden am Ende des Schuljahres kontrolliert und geordnet dem Fachverantwortlichen übergeben.
  • Lernkästen (Lük, Logico und Heinevetter, Abacus u.ä.) werden dem Verantwortlichen für diese Unterrichtsmaterialien am Schuljahresende kontrolliert übergeben.

 

Leitziel:

Die Kooperation zwischen Schule und Hort ist für die ganztägige Bildung und Erziehung derKinder eine Voraussetzung.

Entwicklungsziel:

  • Um die Potentiale der ganztägigen Bildung auszuschöpfen, nutzen wir verstärkt die Gemeinschaftstage, wobei die Vorschläge hauptsächlich von den Kindern kommen müssen.

Maßnahmen:

  • Jede Klasse führt mindestens 2 Gemeinschaftstage pro Halbjahr durch.
  • Die Inhalte der Gemeinschaftstage bestimmen die Kinder in demokratischer Abstimmung.
  • Erzieherin und Klassenlehrerin sind gleichberechtigt verantwortlich für die qualitativ hochwertige Durchführung.

Entwicklungsziel:

  • Wir tragen als Lehrer und Erzieher für die Entwicklungsphasen der Kinder gemeinsam die Verantwortung, um die Transparenz gegenüber Schülern und Eltern zu gewährleisten.

Maßnahmen:

  • Entwicklungsgespräche werden mit allen Beteiligten durchgeführt (Lehrer - Erzieher - Eltern - eventuell Schüler).
  • Lehrer und Erzieher gewährleisten eine wöchentliche Absprache, die im Stundenplan verankert ist.

Entwicklungsziel:

  • Damit das Wissen aus Umwelt, Natur und Technik eine persönliche Bedeutung für unsere Schüler erlangt, nutzen wir verstärkt die unterrichtsergänzenden Projekte.

Maßnahmen:

  • Die Sammelmappe (Portfolio) des Hortes wird durch die Erzieherin eigenverantwortlich mit den Kindern geführt.
  • Die Erzieherinnen und Lehrerinnen sprechen sich rechtzeitig über zu behandelnde sachkundige Themen ab, die im Nachmittagsbereich vorbereitet oder vertieft werden können.
  • Am Schuljahresanfang werden die unterrichtsergänzenden Projekte besprochen und im Klassenjahresplan verankert. Für die Durchführung sind Klassenlehrer und Erzieherin gemeinschaftlich verantwortlich. Die Planung erfolgt mit den Kindern.

Entwicklungsziel:

  • Jahreshöhepunkte planen und gestalten wir gemeinsam.

Maßnahmen:

  • Ein besprochener Terminplan lässt alle Jahreshöhepunkte erkennen. Die Terminpläne hängen im Lehrerzimmer, Erzieherzimmer und Schulleiterzimmer aus und werden durch die Arbeitsgruppe „Ganztägige Bildung“ fortgeschrieben.
  • Traditionelle Jahreshöhepunkte sind:
  1. Reblausfest (Oktober),
  2. Adventscafe (Dezember),
  3. Oma-Opa-Tag (April),
  4. Schulfest/Abschlussfest (Juni).

 

Leitziel:

Die Einbeziehung der Eltern in die Bildungs– und Erziehungsarbeit ist uns wichtig.

Entwicklungsziele:

  • An unserer Schule existiert eine „Kultur des Willkommens“.
  • Elternpartizipation hat an unserer Schule feste Strukturen und ist die Voraussetzung für erfolgreiche Schulentwicklung.
  • Der Elternrat unterstützt die Klassenlehrerinnen und Erzieherinnen bei unserer täglichen Bildungs- und Erziehungsarbeit.
  • Eine enge Zusammenarbeit mit dem Förderverein unserer Schule ist uns besonders wichtig.

Maßnahmen:

  • Organisation von Höhepunkten der Klasse in Zusammenarbeit mit dem Elternsprecher, ein Einbinden aller Eltern ist uns dabei wichtig,
  • Eltern nutzen den Tag der offenen Tür, um sich über die Qualität unserer Arbeit zu erkundigen.
  • Neben individuellen Gesprächen finden Lehrersprechtage 2-mal im Jahr statt.
  • In Verantwortung des Fördervereins finden im Jahr 2 Bildungsabende für Eltern statt.

 

Leitziel:

Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern bereichert unser Schulleben.

Entwicklungsziel:

  • Verstärkt nutzen wir die Vielfalt der Radebeuler Vereine und Angebote von außerschulischen Partnern.

Maßnahmen:

  • Wir nutzen diese Partner für:
  1. Förderunterricht (Astronomie, Natur erleben …),
  2. Lesewettbewerb (Mitarbeiter der Bibo Ledenweg),
  3. Sportvereine (Serkowitzer Fußballverein, Badminton),
  4. Projektwoche (Rosenhof, …),
  5. Hausaufgabenbetreuung
  6. Englisch Klasse1 und Klasse 2.

zurück