Elternbrief der Stadt 12.05.2021

Liebe Eltern,
sehr geehrte Damen und Herren,


wir befinden uns aktuell in einer besonderen Zeit. Die letzten Monate brachten viele Veränderungen
und Einschränkungen mit sich.
Gerade Sie als Eltern, Ihre Kinder und alle pädagogischen Fachkräfte mussten und müssen sich auf
sich ändernde Regelungen zur Beschulung und Betreuung in Horten einstellen.
Der pädagogische Alltag in allen Einrichtungen hat sich verändert. Ein Wechsel zwischen
eingeschränktem Regelbetrieb, Notbetreuung, Präsenz- und/oder Wechselunterricht bestimmten
den Alltag. Aktuell sind die Einrichtungen nur für eine Notbetreuung geöffnet, da der Inzidenz im
Landkreis Meißen höher als 165 ist. Die Grundschüler der 4. Klassen können die Schule im
Wechselunterricht besuchen. Mit einem Absinken der Inzidenzwerte unter 165 Neuerkrankungen je
100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen treten neue Regelungen in Kraft, die uns vor weitere
Herausforderungen stellen.
Die „Bundesnotbremse" und die Sächsische Corona Schutzverordnung regeln, dass bei
Inzidenzwerten unter 165 über fünf zusammenhängende Werktage ab dem übernächsten Tag der
Schulbesuch in aufgeteilten Klassen als Präsenzunterricht wieder möglich ist. In Horten ist dann
wieder ein eingeschränkter Regelbetrieb möglich.

 

Für Grundschulen bedeutet dies:


• Grundschulen sollen gemeinsam mit Hort den (eventuell eingekürzten) Frühhort abdecken.
• Die Hälfte einer Klasse (maximal 16 Schüler) wird in Präsenz unterrichtet.
• Die zweite Hälfte der Klasse soll online beschult werden.

• Kinder der „zweiten Hälfte", welche eigentlich zuhause online beschult werden und dennoch
einen Anspruch auf Notbetreuung haben (Systemrelevanz), sollen zusätzlich in der Schule
betreut werden. Die Betreuung soll nicht in der Präsenzklasse erfolgen.
• Kinder im Präsenzunterricht und in der Notbetreuung sind zwei Mal wöchentlich auf Corona zu
testen.


Für Horte bedeutet dies:
• Die Hortbetreuung soll im Rahmen des eingeschränkten Regelbetriebes am Nachmittag zu den
üblichen Zeiten beginnen und alle Kinder mit Betreuungsvertrag aufnehmen. Insgesamt sollen
jedoch feste Gruppen gebildet werden um eine Durchmischung zu vermeiden um dem
Infektionsschutz Rechnung zu tragen.

Liebe Eltern, Sie merken, dass wir hier die Quadratur des Kreises als Aufgabe vor uns haben.
Letzte Woche haben sich die Schulleitungen, Hortleitungen und die Stadt in einer Videokonferenz
zu einer möglichen Herangehensweise besprochen. Um je Schulstandort konkrete Lösungen zu
entwickeln sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen.
Wir hoffen, dass die Inzidenzwerte (aktuell beträgt der Wert im Landkreis Meißen 158) so sinken,
dass wir nach Pfingsten wieder mit dem Präsenzunterricht im Wechselmodell, also in geteilten
Klassen, starten können. Dazu benötigen wir von Ihnen folgende Angaben:


• Wer von Ihnen hat Anspruch auf die Notbetreuung am Vormittag?
  Wer möchte diese auch konkret in Anspruch nehmen?
• Gibt es eventuell aufgrund von Schichtarbeit einen wöchentlich (oder anderweitig)
  wechselnden Bedarf?
• Wer von Ihnen nutzt den Hortplatz auch, wenn Ihr Kind vormittags nicht im
  Wechselunterricht ist?
Die Abfrage dazu erfolgt durch die Schulen individuell.
Im Anschluss werden wir (Schulleitung, Hortleitung [auch der freien Träger] und die Stadt) beraten,
um eine tragfähige Lösung zu finden.
Dazu ziehen wir sicherlich auch Personen heran, die bereits Ganztagsangebote an den
Grundschulen erbringen.
Wir werden auch an Lösungen denken müssen, dass Unterricht im Hortgebäude oder die
Hortbetreuung im Schulgebäude stattfinden und die Kinder in Notbetreuung sowohl morgens als
auch nachmittags in dieser festen Gruppe betreut werden.
Auch die Möglichkeit, dass Kinder aus unterschiedlichen Horten in einer Gruppe betreut werden,
ziehen wir in Erwägung.
Wir versichern Ihnen, dass wir an tragfähigen Lösungen arbeiten, die die Belange der Kinder
abdecken, Ihnen als Eltern wenige Einschränkungen auferlegen und die pädagogischen Kräfte
vernünftige Arbeitsbedingungen vorfinden. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Nur gemeinsam
können wir die Vorgaben stemmen.
Denken Sie bitte an die Rückmeldungen direkt an die Schulen.
Alles Gute und bleiben Sie gesund.
Mit freundlichen Grüßen
i.A.

Leitung Amt für Bildung, Jugend und Soziales